BarG lädt ein – entweder per Mail oder über die Webside www.storytelling-muenchen.de.

Reservierungen sind nicht möglich, deshalb bitte rechtzeitig kommen.

Wer erzählt, wird nicht festgelegt. Erzähler können sich vorher bei Barbara Kraus anmelden unter

barb-kraus @t-online.de

oder einfach erscheinen.

Erzählen darf jeder. In der Mischung liegt die Würze – ob Schreiner oder Cheerleader, Showmaster; Mutter oder Manager. Herzlich willkommen.

Melden sich am Abend mehr als zehn Erzähler, wird gelost. Auch die Reihenfolge entscheidet das Los.

Jede Geschichte hat nicht mehr als fünf Minuten. Nach vier Minuten bekommt der Erzähler ein Zeichen, dass er jetzt langsam zum Schluss kommen kann/muss.

Die Stories dürfen wahr sein, erfunden oder aus zweiter, dritter Hand. Aber nicht schon bekannt oder veröffentlicht.

Sie dürfen lustig sein oder traurig, alltäglich oder außergewöhnlich, locker, sexy, leicht- oder tiefsinnig, voller Charme oder Scham – die ganze Palette Leben.

Geschichten machen nur Sinn, wenn einer zuhört. Deshalb kein gescheites storytelling ohne ein Klasse-Publikum. Klatschen, toben, lachen, weinen, diskutieren, monieren – alles erwünscht.

Wir nehmen einen Eintritt von 5 Euro, um unsere laufenden Kosten zu decken. Alles, was übrig bleibt, wird der Lichterkette München gespendet. 

 

Erzähler haben natürlich freien Eintritt, weil Mut sich lohnen muss!